Exposition à Belvaux 2017
Exposition à Belvaux 2017

https://patricksadler.com


AutorenLily Treff, Lucienne Deviscour, MS, Patrick Sadler
Carton d'Invitation à Belvaux 2017
Carton d'Invitation à Belvaux 2017

https://patricksadler.com

Carton d'Invitation Sanem 2017

 

Carton d'invitation réalisée par la Commune de Sanem


Auteur : Patrick Sadler
Presse 2017
Presse 2017

https://patricksadler.com

"Die Unzertrennlichen"

 

Alles begann im Jahre 1988 als sich zwei Maler in Strasbourg ein Atelier teilten bis eines Tages das Leben dieses frohe Zusammenwirken auseinander riss. Fast 30 Jahre später trafen sich dann ihre Bilder in der Gemeinde von Sanem, dem Rathaus von “Bieles”, wo am 1. Juli 2017 die Einweihung des Monumentalbildes vom Maler Patrick Sadler stattfand.

 

Das Polyptychon setzt sich aus acht 1,4m x 1m grossen Gemälden zu einem unzertrennlichen Panoramabild zusammen, das wegen der Krümmung der Wand einen an die Mauern des 'Musée de l’Orangerie' erinnert. Dies ist umso mehr von Bedeutung, da das Rathaus diese besondere Form nur an einem Flügel des Gebäudes hat.

 

Im Jahre 2010, lud der eine Maler, der in der Zwischenzeit in Paris wohnte, den anderen Maler zu einer lückenlosen Retrospektive von Monet im Grand Palais ein. Da war es Pflicht auch die Orangerie am selbigen Tage zu besuchen. Der in Ehleringen wohnende Patrick Sadler war an dem Tag so beeindruckt von Monet’s Werken auf den runden Mauern, dass er sich innerlich demütig zugeben musste, dass so etwas ihm nie passieren würde.

 

Doch es kam anders als er glaubte, denn im Jahre 2016 kam plötzlich der Auftrag des Schöffenrats, der zuerst im Spam-Ordner des Malers landete, im Nachhinein dann doch gelesen wurde, den erneuerten Hochzeitssaal zu verschönern. Als der Maler den Saal, der auch als Gemeinderatssaal diente zuerst erblickte, traute er seinen Augen nicht als es in diesem Raum eine fast 10 m lange gekrümmte Wand sah.

 

Die Entscheidung den Auftrag anzunehmen fiel sofort und es folgte die Ausarbeitung einer, aus acht Teilen von 70cm x 50cm bestehenden, langen Skizze, die der Maler als Vorlage nahm um das grössere Projekt auszuführen. Da sich in diesem Ort die Paare das Jawort geben würden, wählte der Maler die beiden unzertrennlichsten, topologischen Gestalten, die man schon von weitem entdeckt wenn man von Luxembourg-Stadt nach Belvaux fährt, als Thema. Kein Paar hat es nämlich so lange miteinander ausgehalten, wie die beiden Hügel “Lëtscheft” und “Zolwerknapp”. Sie zeigen einem beispielhaft, wie man in Harmonie durch die Zeiten zusammenleben kann ohne sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen.

 

Dies ist auch besonders wichtig, da der Saal auch als Gemeinderatssaal benutzt wird.

 

Die Einweihung des grossen Werkes wurde mit einer Ausstellung von Ölgemälden und Zeichnungen rund um das Thema gestaltet, die man auf der Webseite des Künstlers besichtigen kann.

 

Das bildliche Panorama aus der Gegend ist jedoch Teil des Rathauses geworden und dort zu besichtigen. Seine Präsenz wandelt den ungewöhnlichen Raum in einen Ort des Friedens, der einem beim Anblick Ruhe und Ausgeglichenheit einhaucht.

 

Text von Lucienne Deviscour


Auteur : Cliff Schmit
Discours Vernissage 2017
Discours Vernissage 2017

https://patricksadler.com

"Ried fir den Vernissage vum Hochzäitssall / Gemengerotssall"

 

Léif Konschtfrënn,

 

Ech hat démols geduert ech hät eng Spamnoricht mat engem Virus op méngem Computer wéi ech eng Mail vum Schäfferot kritt hun, dén mech gefrot huet fir en Projet fir den Hochzäitssall / Gemengerotssall ze machen.

 

Et kritt én net oft sou eng Gelégenhét an ech hun do och direkt mat enger immens grousser Fréd zougesot. Dobei kennt, dass dén Sall hei eppes ganz besonneges huet:

 

et ass eng Mauer déi net einfach nemmen richt ass, mä sie mescht eng Kurv vun engem Eck bis op dén aneren.

 

Besser fir en Panorama vun eiser Géigend duerzestellen hät keng Mauer kenne sinn.

 

An fir beim Thema Hochzäitssall ze bleiwen hun ech déi 2 onzertrennlechst Gestalten, déi én schon vun weitem entdeckt wann én aus der Staat op Bieles kennt, als Thema geholl.

 

Keng Koppel huet et nämlech sou lang ausgehall wéi eis trei Koppel, den Lëtscheft an den Zolwerknapp. Sie weist eis wéi én an Harmonie duerch d’Zäiten kann zesummen liewen ouni sech géigensäiteg den Kapp anzeschloen.

 

Dat ass och wichteg fir wann den Sall als Gemengerotssall benotzt get.

 

Sou en Projet ze réaliséieren ass nemmen méiglech, wann eng ganz Reih vun Leit én ennnerstetzen:

 

dofir soen ech dem Schäfferot en rieseg groussen MERCI,

 

dem Goerges Engel, dem Simone Asselborn-Bintz, dem Marco Goelhausen an,

well et einfach emmer do ass wann én et brauch, dem Myriam Cecchetti, 

dem Service Technique, besonneg dem Armand an dem Déan fir d'Ophänken,

dem Dan an dem Nico, well se beim ganzen Opbau konstant dobei waren an bei allem gehollef hun,

dem Cliff fir déi schéin Invitatiounskart,

an och ganz besonneg ménger Famill en groussen Merci fir hier onendlech Gedold an hier Hellef,

an all den Leit déi den Owend hei sinn,

an all dénen dei d'Bild kucken kommen an et doduerch liewen lossen.


Auteur : Lucienne Deviscour
Total hits: 917983 Most recent 10 minutes hits: 7 Current hour hits: 7 Yesterday hits: 208 Last 24h users: 68 Last hour online users: 1 Recent guest(s): 1